100mal Ausbildung = 100mal Zukunft

Die derzeit rd. 80 Ausbildungsplätze von NEUSTART sind ausdrücklich Jugendlichen vorbehalten, die einen schwachen oder gar keinen Hauptschulabschluss haben (Mathe und Deutsch nicht besser als „4“).


Außerdem haben sie weitere Handicaps, die ihnen den Einstieg in eine Ausbildung erschweren, so zum Beispiel

  • ausgeprägte Lernschwächen (Lese-Rechtschreib-Schwäche; ADS, ADHS)
  • mindestens seit zwei Jahren erfolglos auf Ausbildungsplatz-Suche („Altbewerber“)
  • familiäres Umfeld mit häuslicher Gewalt / Suchtproblematik
  • Migrationshintergrund
  • Jugendhaftstrafe


Die Bewerber kommen überwiegend von Trägern der Jugendhilfe, unter anderem über Jugendbildung Hamburg, Jugendclub Container Langenhorn, Haus der Jugend Steilshoop, Veddel aktiv e.V.


Die Bewerber-Auswahl erfolgt durch zwei unabhängige Einzelgespräche mit einer Sozialpädagogin (prüft soziale Bedürftigkeit und Motivation) und einem Ausbilder des Ausbildungszentrums (prüft fachliche Eignung und Motivation).


Das aufwendige Auswahlverfahren bildet die Grundlage für ein Förderkonzept, das stark betrieblich orientiert ist und durch weitere Unterstützungs- und Beratungselemente ergänzt wird,  so u.a. Schuldenberatung, sozialpädagogische Betreuung, Berufsvorbereitung, Hilfe bei der Suche nach Praktikums- bzw. Arbeitsplatz, Bewerbungstrainings, Wohnungssuche.

Aktuelles

23.12.2017

Auch 2018 wieder Ausbil…

Für alle Jugendlichen, die im Herbst 2017 bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz leer ausgegangen sind, bietet sich bei…
31.01.2014

Von der Straße in die A…

Miriam Opresnik vom Hamburger Abendblatt hat sich mehrmals intensiv mit unserem Auszubildenden Benjamin Hammer, 25,…